blog-post-image

Christian auf der Agile-Testing in München.

Vom 01. bis zum 04. Juli war Christian auf den SAEC-Days in München. Unter dem Dach der SAEC-Days laufen die 4 Konferenzen „Agile-Testing“, „Safety & Security im Embedded Umfeld“, „Embedded Testing“ und „Clean Code Days“.

Angefangen von 60-minütigen Keynotes über 45-Minuten Vorträge wurden auch Intensiv-Coachings mit ausgewiesenen Experten sowie 100-minütige Kurzworkshops und Halbtages-Workshops angeboten.

Am 03. Juli 2019 hat er die Moderation im Raum „München“ übernommen. Dort ging es an diesem Tag um „User Stories von Testern“, „Testen beim BDD“ und „Planung von Qualitätssicherung“.

Zu den Highlights bei den Vorträgen, Keynotes und Workshops zählten „Visualisierungen im agilen Alltag“, „Agiles Testen normenkonform“, „agile-testing@zalando“ und „INVESTiere in User-Stories“.

Was ist die Agile-Testing?

Die Agile-Testing-Konferenz in München findet im Rahmen der SAEC-Days statt und setzt ihren Fokus am 02. und 03. Juli ganz klar auf agiles Testen. Der Unterschied zum klassischen Testen liegt in erster Linie darin, dass ein und derselbe Test wesentlich öfters durchgeführt wird, da die Entwicklungszyklen immer kürzer werden und frühzeitig erste Realisierungserfolge dem Kunden präsentiert werden können. Ferner unterliegt die zu entwickelnde Software immer häufiger tiefgreifenden Änderungen. Somit ist beim agilen Testen ein hoher Automatisierungsgrad erforderlich. Dieser kommt insbesondere bei Unit Tests zum Tragen.

Es ändert sich aber nicht nur die Häufigkeit des Testens, wesentlich tiefgreifender sind die strukturellen Änderungen, das Testing muss sich den agilen Arbeitsweisen anpassen. Wenn nach jedem Sprint getestet werden muss, dann erfordert dies eine enge Zusammenarbeit innerhalb des Entwicklungsteams.

Quelle der Informationen: testing-agile.de

  • Christian Mercier
  • Hannover, 10.07.2019